DLK 23/12

 

In-Dienst-Stellung: April 1999
Fahrgestell: MAN
Zulässiges Gesamtgewicht: 14000 kg
Motorleistung: 260 PS
Getriebe: Automatik
Kabine: 3 Personen (Trupp)
Aufbau: Metz
Leiter: Länge 30 m
Abstützung: waagerecht/senkrecht mit Bodendruckmessung
Nennrettungshöhe: 23 m bei 12 m Abstand
Tragfähigkeit Korb: 270 kg
Hebeeinrichtung: 4 t am ersten Leiterteil
Bedienung: von Korb oder Führerstand
Beleuchtung: 2 x 1000 W-Strahler am Korb
  2 x 55 W am Leiterpark
Sonstige Beladung elektrische Motorsäge
  2 Pressluftatmer
  Wasserwerfer
  100 kg Krankentrage am Korb montierbar
Einsatz: hauptsächlich zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung
   
   

                       

                                      

TLF 16/25

 
In-Dienst-Stellung: August 2000
Fahrgestell: MAN  Allrad
Zulässiges Gesamtgewicht: 13500 kg
Motorleistung: 260 PS
Getriebe: Automatik
Kabine: 9 Personen (Gruppe)
Aufbau: Metz
Wassertank: 2500 l
Schaumbildner: 200 l
Pumpenleistung: 1600 l/min bei 8 bar
Beleuchtungsgerät: Lichtmast 2 x 1000 W
Sonstige Beladung: 6 Pressluftatmer
  Beleuchtungsgerät  
  Elektrische Tauchpumpe TP-16
  4 Steckleiterteile
  1 Schiebeleiter
Einsatz: Hauptsächlich zur Brandbekämpfung
   
   

 

 

                   

                  

     

:           

                  

                  

                     

RW 1

 
In-Dienst-Stellung: November 1993
Fahrgestell: MAN / VW  Allrad
Zul. Gesamtgewicht: 8000 kg
Motorleistung: 150 PS
Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe + 1 Geländegang
Kabine: 3 Personen (Staffel)
Seilwinde: 50 KN Zugkraft
Streubehälter: 200 l Streugut
Beladung: Stromaggregat 8 kVA
  Rettungssatz (Schere und Spreizer)
  Satz Hebekissen (1-40 t)
  Greifzug 3,2 t
  Abseilgerät Rollgliss 40 m
  Lichtmast 2 x 1000 Watt
  Motorsäge
  Trennschleifer
Einsatz: Hauptsächlich zur Technischen Hilfeleistung
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MZF

 
In-Dienst-Stellung: Juni 1996
Fahrgestell:  Mercedes
Zul. Gesamtgewicht: 6600 kg
Motorleistung: 140 PS
Kabine: 6 Personen (Staffel)
Beladung: Gitterboxen, je nach Bedarf mit Löschgeräten
  (TSF Beladung)
  Tragkraftspritze BMW Boxer
  Streuwagen
  Ölumfüllgerät
  Leckdichtkissen
  Belüftungsgerät
Einsatz: variabel, insbesondere Räumung nach Einsätzen
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes