Aktuelles

Informationen und Berichte rund um den Kammeradschaftsverein des Löschzugs Niederwerth

„Das Wandern ist des Feuerwehrmanns Lust“ – frei nach diesem Motto unternahmen die Werther Floriansjünger am Freitag, 09.09.2016, einen Ausflug der besonderen Art. Nachdem sich alle angemeldeten Teilnehmer um 15.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Niederwerth zur Abfahrt versammelten, steuerte die Reisegruppe mit zwei Mannschaftstransportwagen die „Wabelsberger Wacholderhütte“ in dem ca. 50 km weit entfernten Langscheid in der Eifel an. Dort stand nämlich, wie bereits im Jahr 2013 durchgeführt, eine Wanderung des Wacholdertraumpfades auf Schusters Rappen auf dem Programm. Bevor die Wanderstrapazen des 8,4 km langen Traumpfades an den Kräften der Feuerwehrkameraden zehren konnten, wurden zunächst die Zimmer in der Hütte für die Nacht hergerichtet und sich für die lange Wanderung ausgerüstet. Gesagt getan – nun stand der Sightseeing-Tour durch die Eifel bei bestem Wanderwetter nichts mehr im Wege. Dank dem Hüttenhund Ben, welcher bei der Wanderung durch das Nettetal ein treuer und ortskundiger Reiseführer war, konnte sich niemand verlaufen. Die Wanderstrecke führte über Stock und Stein durch die urwüchsige Natur der Osteifel -  vorbei an den Wacholderheiden mit Ausblicken auf die bewaldeten Höhen. Um sich von der Wanderung ein wenig erholen zu können, empfing der Hüttenwirt der Wacholderhütte die Wanderschar auf der Hälfte der Strecke mit einem Imbiss. Hier konnten sich alle mit Speis und Trank für die noch verbleibende Wanderstrecke stärken.

Zur Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Niederwerth eV., welche am 12.03.2016 im Gasthaus „Zur Rheinschanz“ stattfand, konnte der 1. Vorsitzende Horst Klöckner viele Kameraden begrüßen. Neben der zahlreich erschienenen Altersabteilung konnte die Ortsbeigeordnete der Ortsgemeinde Niederwerth, Klaudia Follmann-Muth, sowie der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Vallendar, Frank Schemmer, begrüßt werden. Horst Klöckner stellte fest, dass alle Mitglieder form- und fristgerecht zu der Versammlung eingeladen worden waren. Im Anschluss hieran gedachte die Versammlung den verstorbenen Kameraden. In seiner Funktion als Schriftführer verlas Andre Klöckner den Jahresbericht und stellte anhand seiner Ausführungen heraus, dass der Löschzug Niederwerth auch außerhalb seiner originären Aufgabe, nämlich dem Brand- und Katastrophenschutz, mit einem regen Vereinsleben gefüllt ist. So berichtete er z.B. vom erfolgreich durchgeführten Jugend- und Erlebnistag, der Mehrtagestour nach München und Erding, der Winterwanderung und sonstigen Aktivitäten.

Wie es bereits seit vielen Jahrzehnten innerhalb des Löschzuges Niederwerth Tradition ist, stand am ersten Novemberwochenende der Familienabend sowie der sich am nächsten Tag anschließende Frühschoppen für die Floriansjünger auf dem Programm. So fand sich die gesamte Werther Feuerwehrfamilie am Samstag, 07.11.2015, in der St. Georg-Kirche ein, um den Verstorbenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Niederwerth im Rahmen der hl. Messe zu gedenken.

 

Zur traditionellen Winterwanderung „zwischen den Jahren“ hatte der Vorstand alle aktiven Feuerwehrkameraden sowie die der Altersabteilung herzlich für Mittwoch, den 30.12.2015, eingeladen. Da die Winterwanderung in diesem Jahr auf einen Wochentag fiel, hat man sich im Vorfeld auf ein Ausflugsziel in der Region festgelegt. So traf sich am frühen Nachmittag eine große Wanderschar an der Brücke, um gemeinsam auf Schusters Rappen in Richtung Grenzau zum dortigen Restaurant „Drehscheibe“ zu wandern. Nach einem Zwischenstopp auf dem „Wüstenhof“, wo sich einige Kameraden von den ersten Wanderstrapazen erholen konnten, wurde die Marschroute über das „Schau ins Land“ und durch den Wald fortgesetzt. In der „Drehscheibe“ gegen 17.30 Uhr angekommen, wurde die Wandergruppe bereits von den mit dem Mannschaftstransportfahrzeug nachgerückten Kameraden erwartet und empfangen. Bei guter Verpflegung konnten die Kameraden in geselliger Runde Rückschau auf das abgelaufene Feuerwehrjahr halten. Ein Jahr, wo wir im Feuerwehrdienst zu insgesamt 27 Einsätzen (23 Brandereignisse sowie 4 Hilfeleistungen)  alarmiert wurden, andererseits aber auch das gesellige Vereinsleben zum Glück nicht zu kurz kam. Höhepunkt des Feuerwehrjahres 2015 war dabei sicherlich der im Oktober durchgeführte Mehrtagesausflug nach München inklusive Besuch des Herbstfestes der Erdinger Brauerei in Erding. An dieser Stelle sei nochmals der Erdinger Brauerei in Person von Wolfgang Berressen für die Ermöglichung dieses unvergesslichen Ausfluges gedankt. Nicht weniger erwähnenswert war auch der durchgeführte Jugend- und Erlebnistag für die Kleinsten unserer Insel. Auch hier ergeht nochmals ein Dankeschön an die Sponsoren (VR-Bank Neuwied-Linz, Sparkasse Koblenz, Energieversorgung Mittelrhein, Rhenser Mineralbrunnen, Koblenzer Brauerei).    Nach einem kurzweiligen Aufenthalt traten die Kameraden mittels Mannschaftstransportfahrzeug die Rücktour an. Doch bevor die Insel erreicht wurde, stattete der ein oder andere der Vallendarer Gastronomie noch einen Besuch ab. Ein schöner Ausflug ging zu Ende!

Datenschutz & Cookie Status

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes