Rast mit herrlicher Aussicht

Mit einem Ausflug der besonderen Art stimmte der Vorstand In geselliger Rundealle aktiven Feuerwehrkameraden und Kameraden der Altersabteilung auf die bevorstehende Herbstsaison ein. Was lag da näher, als unsere schöne Heimat auf Schusters Rappen zu erkunden?

So trafen sich am Freitag, 13.09.2013, um 16 Uhr die angemeldeten Teilnehmer am Da steht ein Pferd auf dem Flur...Niederwerther Gerätehaus, um gemeinsam zur „Wabelsberger Wacholderhütte“ nach Langscheid/ Vordereifel zu fahren. Nach einer kurzen Autofahrt wurde das ca. 45 km weit entfernt liegende Dorf erreicht. Bevor jedoch die „Wanderstrapazen“ des 8,4 km langen Traumpfades „Wacholderweg“ an den Kräften der Floriansjünger zehren konnten, wurden zuerst die Zimmer für die Nacht bezogen und sich für die lange Wanderung ausgerüstet. Als dann auch der letzte Kamerad aus seinem Zimmer hervorkam, konnte die Wanderung beginnen. Der Streckenverlauf des Traumpfades, welcher direkt an der Wacholderhütte begann, führte durch urwüchsige Natur, vorbei an renaturierten Wacholderheiden mit Ausblicken auf die bewaldeten Kuppeln der Osteifel. Hier bot sich den Feuerwehrkameraden das Gefühl, für ein paar Stunden im Urlaub zu sein. Um sich von der Wanderung ein wenig erholen zu können, empfing der „Hüttenwirt“ der Wacholderhütte die Kameraden auf der Hälfte der Wanderstrecke mit einem Imbiss. Hier konnten sich alle mit Speis und Trank für die noch verbleibende Wanderstrecke stärken. Nachdem alle Kameraden wohlbehalten in der auf 550 m hoch gelegenen Wacholderhütte ankamen, stand der gemütliche Teil des Ausfluges, nämlich „a Hüttengaudi“, auf dem Programm. Bei alpenländischer Gemütlichkeit und bei herzhaften Speisen wurde der Tag in geselliger Runde bis spät in die Nacht ausklingen gelassen. Bevor es am Samstagmorgen wieder Richtung Niederwerth ging, konnten sich die Feuerwehrkameraden nach einer kurzweiligen Nacht auf ein rustikales Bauernfrühstück freuen.

Datenschutz & Cookie Status

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes