Weinberge, steile Schieferhänge, verträumte Wanderwege, sagenumschlungene Burgen, Schlösser und Altertümer – das ist der Rheingau in seiner schönsten Pracht, welcher sich westlich des Rhein-Main-Gebiets ausbreitet.  Und genau dorthin führte am Samstag, 16.09.2017, der diesjährige Tagesausflug der Niederwerther Feuerwehr. Pünktlich um 09.00 Uhr brach ein mit 42 Personen nahezu vollbesetzter Reisebus der Firma Klas von Cossie‘s Eck in Richtung Kloster Eberbach nach Eltville/ Rheingau auf. Doch bevor das erste Reiseziel erreicht wurde, nahm die hungrige Feuerwehrschar traditionsgemäß auf einem Autobahnrastplatz ein reichhaltiges und üppiges Frühstück zu sich. Bei diesem urigen Frühstück blieb kein Wunsch offen, sodass alle Reiseteilnehmer für den anstehenden Tag gestärkt waren. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die zum reichhaltigen Frühstück beigetragen haben!

Am ersten Reiseziel angekommen, erwartete ein ortsansässiger Winzer aus Hallgarten, der zugleich auch fachkundiger Klosterführer war, die Floriansjünger vor dem altehrwürdigen Klostergemäuer mit einem Winzersekt, den es zu probieren galt. Während der sich anschließenden rund 1,5 stündigen Klosterführung wurde viel Wissen über die Geschichte des Klosters und über das Leben der dort ansässigen Zisterzienser, die im Übrigen auch im Kloster auf unserer Insel gewirkt haben, vermittelt. Das Kloster, welches im Zuge der Säkularisation im Jahre 1803 aufgelöst wurde, bietet einen eindrucksvollen Einblick in die damalige Zeit und stellte 1986 sogar den Drehort des bekannten Filmes „Der Name der Rose“ dar. Die Werther Floriansjünger konnten Räume wie z.B. das Refektorium (Speisesaal), das Dormitorium (Schlafsaal), den Kapitelsaal oder die ehem. Klosterkirche entsprechend besichtigen. Nach der Klosterführung ging es auf Schusters Rappen durch die Weinberge, vorbei am „Hessischen Staatsweingut“, in Richtung Hallgarten. Das „Hessische Staatsweingut zu Kloster Eberbach“ stellt mit über 200 ha Anbaufläche das größte Weingut Deutschlands dar und wird im Sinne der Zisterzienser nach dem Motto „in vino veritas“ bewirtschaftet. Während der einstündigen Weinwanderung galt es diverse Weine zu verköstigen und der Winzer erzählte einiges über den Entstehungsprozess des Weines. Ein kurzer und plötzlicher Regenschauer unterbrach die Wanderung, sodass alle Teilnehmer Schutz unter einem großen Baum suchen mussten. Aber die Zeit des Wartens konnte mit dem Probieren verschiedener schmackhafter Weintrauben überbrückt und versüßt werden. Am Weingut des Winzers in Hallgarten angekommen, gab es nach einer Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, die zuvor probierten Weine käuflich zu erwerben. Gegen Abend steuerte die Reisegruppe mit dem Bus einen Landgasthof in Dörscheid an der Loreley an, um gemeinsam das Abendessen einzunehmen. Dort schloss sich ein kurzweiliger Abend in geselliger Runde bei bester Verpflegung an. Gegen 22.30 Uhr erreichten die Wehrmänner mit ihren Familien wieder die Insel. Ein schöner Ausflug ging zu Ende. Ein herzliches Dankeschön ergeht an dieser Stelle an die Löschzüge Vallendar, Weitersburg und Urbar für die Sicherstellung des Brandschutzes auf unserer Insel während unserer Abwesenheit. Ebenfalls ein Dankeschön an die Firma Klas aus Höhr-Grenzhausen für den reibungslosen Bustransport. 

 

 

Während der Weinwanderung vom Kloster Eberbach nach Hallgarten

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes