Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Niederwerth, am 11.03.2017 um 20 Uhr  im Gasthaus „Zur Rheinschanz“, konnte der 1. Vorsitzende Horst Klöckner eine große Anzahl von Kameraden begrüßen. Neben der zahlreich erschienenen Altersabteilung konnte der 1. Ortsbeigeordnete Helmut Klöckner sowie der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Vallendar, Frank Schemmer, als Gäste begrüßt werden. Horst Klöckner stellte fest, dass alle Mitglieder form- und fristgerecht zu der Versammlung eingeladen worden sind. Im Anschluss hieran gedachte die Versammlung den verstorbenen Kameraden des Löschzugs, insbesondere dem im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Peter Hilden. Stefan Klöckner verlas in seiner Funktion als Schriftführer den Jahresbericht des Kameradschaftsvereins. Dieser zeigte, dass der Löschzug auch außerhalb seiner originären Aufgabe, dem Brand- und Katastrophenschutz, mit einem regen Vereinsleben ausgestattet ist. So berichtete er z.B. vom Grillfest der Wehr, Ausflug zur Wachholderhütte in Langscheid und sonstigen Aktivitäten. Der 1. Vorsitzende Horst Klöckner dankte den Schriftführern Stefan Klöckner und Andre Klöckner für deren Arbeit im vergangenen Jahr.

Der Kassenverwalter Markus Stein stellte in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben des Kameradschaftsvereins detailgenau gegenüber. Er konnte von einer guten Finanzlage berichteten. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei den Kassenverwaltern Markus Stein, Christian Klöckner und Christof Klöckner sowie allem Beitragssammlern. Die Kassenprüfer Jonas Willmes  und Felix Schmidt bescheinigten den Kassenverwaltern eine einwandfreie Kassenprüfung. Als nächster Tagesordnungspunkt stand der Bericht des Wehrführers an. Dieter Stein informierte in seinen Ausführungen über die geleisteten  Einsätze und Übungen im abgelaufenen Jahr. Er stellte fest, dass die Übungen, welche jeden zweiten und vierten Freitag im Monat stattfinden, sehr gut besucht wurden. Dieter Stein berichtete zudem über abgehaltene Schulungen, diversen Gratulationen, Beförderungen und über geplante Lehrgänge im kommenden Jahr. Der Löschzug Niederwerth verfügt momentan über eine Personalstärke von 27 Kameraden sowie einer Altersabteilung mit 14 Alterskameraden. Er dankte nochmals allen Kameraden sowie der Ortsgemeinde- und Verbandsgemeindeverwaltung für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen anstanden, konnte nach der einstimmigen Entlastung der Kassenverwalter noch zügig die Wahl der Kassenprüfer erfolgen. In dieses Amt wurden Tim Frank und Rolf Jächel gewählt.  Unter dem Punkt „Verschiedenes“ hielt der 1.Vorsitzende Horst Klöckner Ausschau auf das Jahr 2017, insbesondere auf den geplanten Tagesausflug am 16.09.2017 in den Rheingau. Hierzu gab es eine Vorstellung des  geplanten Ausflugprogramms. Als weiteren Aspekt nahmen die Ausführungen zur Beschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges für den Löschzug Niederwerth einen breiteren Raum ein. In einem fachlich fundierten Vortrag legte  der stellv. Wehrführer Tobias Zindorf und Wehrführer Dieter Stein die Notwendigkeit für eine Neubeschaffung dar. Ebenso wurden dabei auch denkbare Alternativen für die Beschaffung des notwendigen Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) vorgestellt. In der anschließenden Diskussion konnten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, welche nun die eigens innerhalb des Löschzuges Niederwerth gebildete Arbeitsgruppe weiter entwickeln muss. Wunsch der Kameraden ist es,  möglichst zum 90-jährigen Jubiläumsfest des Löschzuges Niederwerth im Jahr 2019 ein neues Einsatzfahrzeug  auf der Insel in Empfang nehmen zu dürfen.

Nachdem keine Fragen mehr an den Vorstand bzw. Wehrführung gestellt wurden, schloss der 1. Vorsitzende die Versammlung mit dem Feuerwehrwahlspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ gegen 22:30 Uhr.

 

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes