Am Freitag dem 25. Oktober fand die diesjährige Jahresabschlussübung des Löschzuges Niederwerth auf der Baustelle Hochstraße 54 statt. Gegen 18 Uhr wurden die im Gerätehaus bereitstehenden Kameraden mit dem Einsatzstichwort „Zimmerbrand mit Menschenrettung“ alarmiert.

Sofort rückten die Feuerwehrkräfte mit ihren Einsatzfahrzeugen dem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser und dem Mannschafttransportfahrzeug aus. Gleichzeitig eilte auch das Fachpersonal des DRK OV Niederwerth mit ihrem Mannschafttransportfahrzeug und einem Kommandowagen zur Einsatzstelle. Vor Ort wurde zuerst die Lage vom Gruppenführer erkundet.

Ihm wurde gemeldet, dass es nach einer Verpuffung an einem Heizgerät im Flur und Wohnraum zu einem Brand gekommen war. Mehrere Personen befanden sich noch im Haus da ihnen der Fluchtweg durch die starke Verrauchung abgeschnitten sei. Zeitgleich rüstete sich der Angriffstrupp sowie der Sicherungstrupp mit Atemschutzgeräten aus. Die Pumpe wurden in Betrieb genommen und die Wasserversorgung aufgebaut sowie die Schläuche für den Innenangriff sehr zügig verlegt. Danach ging der erste Angriffstrupp zur Menschenrettung und anschließender Brandbekämpfung vor. Zwischenzeitlich konnten sich mehrere Personen aus dem ersten Obergeschoß auf einen Balkon retten. Einsatzkräfte der Feuerwehr kletterten über die zwischenzeitlich in Stellung gebrachte Steckleiter auf den Balkon um den Personen beim Abstieg auf der Leiter behilflich zu sein.

Nach gründlicher Durchsuchung des Gebäudes konnten weitere verletzte Personen durch den Angriffstrupp mittels Fluchthauben durch den stark verrauchten Flur gerettet und an den bereitstehenden Rettungsdienst übergeben werden.

Nach ca. 30 min konnte dem Einsatzleiter gemeldet werden das keine weiteren Personen mehr im Gebäude waren. Eine bei der Durchsuchung gefundene erhitzte Gasflasche wurde vor Ort gekühlt und zur weiteren Kühlung ins Freie gebracht.

Kurz danach erfolgte dann auch schnell die Meldung „Feuer aus“ und die Übung konnte als sehr erfolgreich beendet erklärt werden. Im Anschluss wurde für Rauchabzug im Gebäude gesorgt und alle Einsatzmittel zurückgebaut. Erneut konnte der Löschzug Niederwerth unter Beweis stellen das er auch in Zukunft für reale Einsätze gut gerüstet ist und die Zusammenarbeit mit dem DRK Niederwerth reibungslos funktioniert.

Im Gerätehaus wurden nach dem Einsatz die Kameraden sowie das DRK, die Gäste aus Politik und die eingeladenen Kameraden der Löschzüge der Verbandsgemeinde von Wehrführer Dieter Stein begrüßt und noch mit leckerem Essen und kalten Getränken versorgt, sodass man noch mehrere schöne Stunden im vereinten Kreis zusammen verbringen konnte. Vielen Dank an die Familie Weller für die Bereitstellung des Übungsobjektes, an das DRK Niederwerth für die gute Zusammenarbeit, die Mimen für die realistische Darstellung der Opfer, an das Team der Übungsvorbereitung und an die sehr zahlreich vertreten interessierten Bürgerinnen und Bürger der Inselgemeinde für ihren Übungsbesuch.

Datenschutz & Cookie Status

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes