Frisch gestrichener Aufenthaltsraum

Das Gerätehaus der Werther Floriansjünger war seit der Errichtung im Jahr 1989 doch sehr strapaziert worden. Die allwöchentlichen Übungseinheiten und auch die Einsätze der vergangenen Jahrzehnte hatten dabei deutliche Nutzungsspuren an der Gebäudesubstanz hinterlassen. Um hier Abhilfe zu schaffen, entschlossen sich die Feuerwehrkameraden ihre handwerklichen Fähigkeiten einzubringen und die Renovierung des Gebäudes in Eigenregie durchzuführen.

So durften zunächst die beiden Stromspezialisten „Staufer“ und „Schwane Häns“ die Künste ihrer Fachgilde darlegen und die Erneuerung der Elektroinstallationsanlage vornehmen. Somit konnte die elektrischen Anlagen wieder auf den Stand der heutigen Sicherheitstechnik gebracht werden. Im weiteren Verlauf der Sanierung wurden die Gegebenheit der Bauarbeiten in der Schützenstraße mit genutzt. Da der Löschzug einhergehend gezwungen war für einige Wochen  die Einsatzfahrzeuge aus dem Gerätehaus zu verbannen, konnte man diese Situation schließlich nutzen, um sämtliche Wand- und Deckenflächen  im Aufenthaltsraum sowie auch in der Fahrzeughalle mit neuen Farbkonstellationen zu akzentuieren. Nunmehr erfreuen sich alle Feuerwehrkameraden, um das Wehrführerteam Stein/Zindorf herum, an hell strahlenden Räumlichkeiten. Einfach ein tolles neues Raumgefühl was sich heute hier zeigt. Neben den vielen Helfern gilt unser Dank auch der Verwaltung und den Ratsgremien für die Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel.  Ebenso hat es uns alle erfreut, dass während der Zeit der Ausquartierung aus dem Gerätehaus völlig unkompliziert die Scheune von Alterskamerad „Krone Ali“ als vorübergehender Unterstand für das Tragkraftspritzenfahrzeug des Werther Löschzuges zur Verfügung gestellt wurde. Gleicher Dank gilt auch Kamerad „Staufer“, auf dessen Parkplatz wir unser Mannschaftstransportfahrzeug abstellen durften.

Mit diesem gemeinsamen Handeln aller Kameraden konnte schließlich die Einsatzbereitschaft des Löschzuges auch über die Zeitdauer der Bauarbeiten  hinweg sichergestellt werden.  Das äußerst gelungene Werk soll demnächst noch mit einem zünftigen Helferfest  gebührend gefeiert werden.

Datenschutz & Cookie Status

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes