Am Donnerstag den 23.11.2017 traf sich die Jugendfeuerwehr der VG Vallendar zu ihrer wöchentlichen Übung in dem Gerätehaus in Vallendar.
Auf dem Dienstplan stand "Funkübung" und um 17:00 Uhr begann die Betreuerin, Samantha, mit ihrer Übung, indem sie die Grundlagen des Funkens erklärte.
Doch plötzlich ertönte aus dem Schulungsraum ein Hilferuf, dort wurde eine bewusstlose Person vorgefunden. Die Kameradinnen und Kameraden eilten zur Hilfe.
Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Kameraden der Jugendfeuerwehr handelte und es "nur" eine Übung war. Die Kinder sollten den Betreuern nun erklären, wie sie vorgehen würden, wenn sie in solch eine Situation geraten würden. Anschließend ging man gemeinsam die Schritte durch. Es fing an mit dem Ansprechen der Person, die Atemkontrolle, anschließend klärte man die 5 W-Fragen der Leitstelle, sobald man einen Notruf absetzt. Daraufhin wurde die bewusstlose Person in die stabile Seitenlage gebracht. Die Kameraden durften in zweier Gruppen die stabile Seitenlage nun selbst üben. 

Doch auf einmal ertönte wieder ein Hilferuf aus der Fahrzeughalle. Das Szenario bestand diesmal darin, dass eine Person überfahren worden ist und unter dem Auto lag. Jetzt mussten die Jugendfeuerwehrkameraden ihr Wissen zeigen. Sie erklärten, wie man bei einem Autounfall theoretisch vorgehen würde. Dies reichte vom Absichern des Wagens bzw der Unfallstelle bis hin zur Personenrettung. Am Ende wurde die Person erfolgreich unter dem Auto herausgeholt.

Die Jugendfeuerwehrkameradinnen und -kameraden nahmen diesmal viel Wissen mit nach Hause, welches sie auch im Privaten bei einem Notfall einsetzen können.

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes