Aktuelles JGF

Am Donnerstag den 23.11.2017 traf sich die Jugendfeuerwehr der VG Vallendar zu ihrer wöchentlichen Übung in dem Gerätehaus in Vallendar.
Auf dem Dienstplan stand "Funkübung" und um 17:00 Uhr begann die Betreuerin, Samantha, mit ihrer Übung, indem sie die Grundlagen des Funkens erklärte.
Doch plötzlich ertönte aus dem Schulungsraum ein Hilferuf, dort wurde eine bewusstlose Person vorgefunden. Die Kameradinnen und Kameraden eilten zur Hilfe.
Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Kameraden der Jugendfeuerwehr handelte und es "nur" eine Übung war. Die Kinder sollten den Betreuern nun erklären, wie sie vorgehen würden, wenn sie in solch eine Situation geraten würden. Anschließend ging man gemeinsam die Schritte durch. Es fing an mit dem Ansprechen der Person, die Atemkontrolle, anschließend klärte man die 5 W-Fragen der Leitstelle, sobald man einen Notruf absetzt. Daraufhin wurde die bewusstlose Person in die stabile Seitenlage gebracht. Die Kameraden durften in zweier Gruppen die stabile Seitenlage nun selbst üben. 

Doch auf einmal ertönte wieder ein Hilferuf aus der Fahrzeughalle. Das Szenario bestand diesmal darin, dass eine Person überfahren worden ist und unter dem Auto lag. Jetzt mussten die Jugendfeuerwehrkameraden ihr Wissen zeigen. Sie erklärten, wie man bei einem Autounfall theoretisch vorgehen würde. Dies reichte vom Absichern des Wagens bzw der Unfallstelle bis hin zur Personenrettung. Am Ende wurde die Person erfolgreich unter dem Auto herausgeholt.

Die Jugendfeuerwehrkameradinnen und -kameraden nahmen diesmal viel Wissen mit nach Hause, welches sie auch im Privaten bei einem Notfall einsetzen können.

Am Samstag den 21.10.2017 war es endlich wieder soweit, ein großes Highlight der Jugendfeuerwehr stand wieder auf dem Programm, den sogenannten Berufsfeuerwehrtag. Hierbei verbringen die Jugendlichen einen ganzen Tag (24 Stunden) in der Feuerwehr und erledigen den "Berufsfeuerwehr Alltag", dass hieß Betten aufschlagen, Einsatzkleidung in Stellung bringen und das von Weiterburg zu Verfügung gestellte Einsatzfahrzeug TSF/W, zu inspizieren. Nachdem man sich mit diesem Vertraut gemacht hatte, ertönte auch schon der Gong und der erste Einsatz kam für die Jugendlichen. Dieser führte sie ins Schau ins Land, dort hatte ein Bauer sein "Düngemittel" auf der Straße verloren. Der Gruppenführer ordnete eine sofortige Beseitigung, per Schaufel, Besen und Schuttmulden an und im nu war die Straße wieder befahrbar.

Nach einer kurzen Pause kam dann auch schon der nächste Einsatz, diesmal ging es in den Marienburgpark. Dort musste die typische Katze vom Baum gerettet werden, jedoch diesmal in der Form von "Spongbob". Nach Erkundung des Gruppenführers, wurden schnell zwei Steckleiterteile in Stellung gebracht und das verängstigte Haustier konnte seinem überglücklichen Herrchen zurückgegeben werden.

 

Nach dem ereignisreichen Start hatten sich die Jugendlichen eine Stärkung verdient, so erwartet sie in der Wache schon das Mittagsessen in Form von Nudeln mit Tomatensoße.  

Nach der Stärkung ging es dann wieder weiter und der Gong ertönte erneut. Diesmal war das Einsatzstichwort "Vermisste Personen in der Feisternacht". In der Feisternacht angekommen wurden zwei Gruppen gebildet, die sich auf unterschiedlichen Wege aufteilten und die vermissten Personen suchten. Schnell fand die erste Gruppe einen Hinweis und kurz danach auch schon die erste Person. Diese berichtete den Jugendfeuerwehreinsatzkräften, dass seine Frau noch vermisst werde. Nach Absprache der zwei Gruppen wurde dann nach dieser gesucht. Die Suche gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, aber letztendlich konnte jedoch auch sie gefunden werden.

Langsam neigte sich der Tag gegen Abend und alle waren schon hungrig auf das Abendessen, als die Jugendfeuerwehr vom Löschzug Weitersburg zu einem Gebäudebrand nachalarmiert wurde. Hierbei unterstützte die Jugendfeuerwehr Tatkräftig die Feuerwehr Weitersburg  bei der Brandbekämpfung und Personenrettung und konnte so zu einem erfolgreichen Einsatz beitragen.

Danach stand dann das wohlverdiente Abendessen auf dem Plan. Mit Steaks, Würstchen und Salat wurden die Einsätze des Tages noch einmal Revue passieren lassen. Bevor es dann zu Bett ging, ertönte noch ein letztes mal der Gong, diesmal zu angeblichen Brandgeruch. Nachdem sich dies jedoch als falsch herausstellte, ging die Fahrt wieder zurück ins Gerätehaus. Dort musste man jedoch feststellen, dass eine der dort stehenden Mülltonnen in Vollbrand stand. Schnell wurde ein Löschangriff aufgebaut und der Brand unter Kontrolle gebracht. Damit ging ein spannender Tag zu Ende und alle (vor allem die Betreuer) vielen erschöpft ins Bett. Am nächsten Tag stand dann noch das gemeinsame Frühstück und Aufräumen an, wobei auch die 24 Stunden überschritten wurden .So ging ein erfolgreicher Berufsfeuerwehrtag vorbei und die Jugendlichen konnten einen kleinen Einblick in das Leben bei der Feuerwehr erhaschen.

Letztendlich auch noch einmal herzlichen Dank an den Löschzug Weitersburg und allen Helfern.

Möchten Sie bei der Feuerwehr dabei sein? Informieren Sie sich bei uns oder auf der Kampagnenseite des Landesverbandes